Fstab

Aus Digiwiki

Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

fstab

Die Datei /etc/fstab speichert Mountpunkte und Optionen zu Partitionen.

Beispiel für Fstab Einträge

#<file system>  <mount point>  <type>   <options>                                           <dump>  <pass>
/dev/hda3        /              reiserfs defaults                                            0       1
/dev/sda7        /media/sda7    vfat     users,gid=500,exec,umask=002,shortname=mixed,quiet  0       0

die letzte Zeile

/dev/sda7        /media/sda7    vfat     users,gid=500,exec,umask=002,shortname=mixed,quiet  0       0

sorgt dafür dass /dev/sda7 (Partition 7 meiner USB-Festplatten) unter /media/sda7 eingehängt wird, und der Gruppe mit der ID 500 gehört.

UUID, Partitions-Labels

Die Verwendung von UUIDs und Labels statt devicenamen wie hda1,hda2,...,hdb1,...,sda1,... macht fstab unabhängig von der Reihenfolge in der die Geräte erkannt/angeschlossen werden.

Hinweis:
Mehr dazu findet sich auch im Sidux manual unter http://manual.sidux.com/de/part-uuid-de.htm

UUIDs

UUIDs sind dauerhafte Bezeichner für eine bestimmte Partition

#<file system>                            <mount point>  <type>   <options> <dump>  <pass>
UUID=e4a10fa7-9fae-499b-b2be-17761100b0b0  /              reiserfs defaults  0       1

Die UUIDs von Partitionen der ans System angeschlossenen Geräte lassen sich anzeigen mit:

blkid -s UUID
Alternativ:
mit
/bin/ls -lF /dev/disk/by-uuid/

lassen sich auch die UUIDs anzeigen.

Labels

Ähnlich wie UUIDs können auch Labels der Partitionen als Erkennungsmerkmal herhalten.

Bsp für eine USB_BACKUP genannte Partition.:

#<file system>      <mount point>     <type>  <options>                                           <dump>  <pass>
LABEL=USB_BACKUP     /media/USB_BACKUP vfat    users,gid=500,exec,umask=002,shortname=mixed,quiet  0       0

gesetzte Labels lassen sich mit

/bin/ls -lF /dev/disk/by-label/
Persönliche Werkzeuge